Schleuse Midi
Anlegen Kanal Du Midi
Anlegen Penichette Boote
Bootsferien Canal Du Midi
Canal De La Robine Hausbootferien
Canal Du Midi Anlegen Ufer
Canal Du Midi Bootsfahrt
Canal Du Midi Hausboot
Canal Du Midi Homps
Canal Du Midi Penichette
Canal Du Midi
Canal Du Miidi Schleuse Frankreich
Carcassonne Canal Du Midi
Hausboot Mieten Canal Du Midi
Hausbootferien Midi
Le Boat Canal Du Midi
Le Somail Midi
Le Somail Nicols
Midi Penichettes
Penichettes Midi
Platanenalleen Canal Du Midi
Schleuse Hafen Carcassonne
Schleuse Midi
Schleuse Suedfrankreich
Schleusen Bootsurlaub Penichette
Schleusen Hausboot
Schleusen Midi
Schleusentreppe Canal Du Midi
Schleusentreppe Penichette Locaboat
Suedfrankreich Hausbootferien
Unterwegs Penichette

Hausboot Routenvorschläge ab Argens

Unsere Routenvorschläge sind nur allgemeine Empfehlungen für Ihre Hausbootferien. Grundsätzlich können Sie jede vorgeschlagene Route individuell ändern (je nachdem, ob Sie weniger oder mehr Stunden pro Tag fahren möchten).

Vorbereitung: Kanalführer mit Informationen zur Strecke: Éditions du Breil, No. 07 – Canal du Midi

Vorteile dieser Region:

- Viele historische Dörfer und Städte entlang der Strecke (Canal du Midi seit 1996 Unesco Weltkulturerbe)

- Abwechslungsreiche Bootsfahrt (Schleusentreppen)

- Beständiges Klima

- Kulinarische Erlebnisse

- Nähe zum Mittelmeer


Routenvorschläge:

 

1. Argens – Carcassonne – Argens (1 Woche)

92 km, 34 Schleusen, ca. 25 h Fahrzeit

Sehenswürdigkeiten:

Argens: Hübsches Dorf mit Schloss aus dem 14. Jh. und Restaurants

Homps: Kleiner Ort mit Einkaufsmöglichkeit und Restaurants, Kirche St. Amand, romanische Kapelle St. Michel, Badesee „Étang de Jouarres“ in 1 km Entfernung

Puichéric: Mittelalterliches Dorf mit Restaurants, romanischer Kirche Notre-Dame und Schloss. Markt: dienstags und freitags morgens

Trèbes: Schöner Ort mit Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants, Kirche St. Étienne (ca. 14.Jh.), Dreifach-Schleuse und Kanalbrücke. Markt: mittwochs

Carcassonne: Absolut sehenswert ist die mittelalterliche Altstadt (gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe) mit beeindruckenden Befestigungsanlagen und zahlreichen Türmen, einer Burg aus dem 12. Jh. und gotischer Basilika St. Nazaire. Markt: dienstags, donnerstags und samstags morgens


 

2. Argens – Narbonne – Béziers – Argens (1 Woche)

151 km, 40 Schleusen, ca. 28 h Fahrzeit

Sehenswürdigkeiten:

Argens: Hübsches Dorf mit Schloss aus dem 14. Jh. und Restaurants

Le Somail: Kleiner Ort mit einigen Bauwerken aus dem 17. Jh.: Kapelle, gewölbte Steinbrücke, Gasthof, Lagerhäuser und Kühlhaus

Béziers: Sehenswerte Stadt mit Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants, Kathedrale St. Nazaire (mit toller Aussicht über die Landschaft), Rathaus aus dem 18. Jh., einige Kirchen, Kunstmuseum, Brücke Pont Vieux, Kanalbrücke und besonders Schleusentreppe von Fonsérannes (17. Jh., 7 Kammern). Blumenmarkt: jeden Freitag

Sallèles-d’Aude: Kleiner Ort mit Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Sehenswert: Römische Töpferei aus dem 1. – 3. Jahrhundert. Markt: dienstags und freitags morgens

Narbonne: Sehenswerte Stadt mit Cafés und Restaurants, Kathedrale Saint Just, römischer Kornspeicher, Überreste der Via Domitia, Pont des Marchands (Häuserbrücke römischen Ursprungs), Kunst- und Geschichtsmuseum im Erzbischöflichen Palais. Markt: dienstags und freitags morgens

Malpasse-Tunnel: 160m langer Tunnel. Darüber befindet sich das „Maison de Malpas“ mit Informationen über Sehenswürdigkeiten, Multimedia-Raum und Verkauf lokaler Spezialitäten

Béziers: Sehenswerte Stadt mit Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants, Kathedrale St. Nazaire (mit toller Aussicht über die Landschaft), Rathaus aus dem 18. Jh., einige Kirchen, Kunstmuseum, Brücke Pont Vieux, Kanalbrücke und besonders Schleusentreppe von Fonsérannes (17. Jh., 7 Kammern). Blumenmarkt: jeden Freitag


 

3. EINWEGFAHRT Argens – Négra (1 Woche)

118 km, 45 Schleusen, ca. 32 h Fahrzeit

Sehenswürdigkeiten:

Argens: Hübsches Dorf mit Schloss aus dem 14. Jh. und Restaurants

Homps: Kleiner Ort mit Einkaufsmöglichkeit und Restaurants, Kirche St. Amand, romanische Kapelle St. Michel, Badesee „Étang de Jouarres“ in 1 km Entfernung

Puichéric: Mittelalterliches Dorf mit Restaurants, romanischer Kirche Notre-Dame und Schloss. Markt: dienstags und freitags morgens

Trèbes: Schöner Ort mit Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants, Kirche St. Étienne (ca. 14.Jh.), Dreifach-Schleuse und Kanalbrücke. Markt: mittwochs

Carcassonne: Absolut sehenswert ist die mittelalterliche Altstadt (gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe) mit beeindruckenden Befestigungsanlagen und zahlreichen Türmen, einer Burg aus dem 12. Jh. und gotischer Basilika St. Nazaire. Markt: dienstags, donnerstags und samstags morgens

Villesèquelande: Netter Ort mit alter Kirche und Pfarrhaus (beides 11. Jh.), alter Ulme auf dem Kirchplatz, Einkaufsmöglichkeiten und Restaurant

Bram: Die Gemeinde mit kreisrund geschlossenem, mittelalterlichem Ortsbild liegt ca. 1,6 km vom Hafen entfernt. Einkaufsmöglichkeiten und Restaurant, Kirche Saint-Julien et Sainte-Basilisse aus dem 13. Jh. und archäologisches Museum Eburomagus. Markt: mittwochs morgens

Castelnaudary: Hauptstadt des Cassoulet, einer Spezialität der Region, mit Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten, einzigartige Kapelle Notre-Dame de Pitié (16. Jh.), Kirche St. Michel, Lauragais-Museum, Mühle von Cugarel, Grand Bassin (größter See des Canal du midi) und Vierfach-Schleuse St. Roch. Markt: montags morgens

Naurouze: Mit 190m der höchste Punkt des Canal du Midi, zudem befindet sich hier die Wasserscheide zwischen Mittelmeer und Atlantik. Park, alte Mühle und Obelisk zu Ehren Pierre-Paul Riquets, Erbauer des Canal du Midi

Port-Lauragais: Kleiner Hafen mit Restaurant und Museum über den Canal du Midi und die Region (hier kann man auch regionale Spezialitäten erwerben)

Villefranche-de-Lauragais: Mittelalterliche Bastide mit Einkaufsmöglichkeiten und Restaurant. Sehenswert: Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption (13. Jh.) mit Glockengiebel, Schloss von Barelles und Markthalle. Markt: freitags morgens

Négra: Kleiner Ort mit Kapelle und kleiner Kanalbrücke


 

4. EINWEGFAHRT Argens – Lattes (1 Woche)

185 km, 17 Schleusen, ca. 28 h Fahrzeit

Sehenswürdigkeiten:

Argens: Hübsches Dorf mit Schloss aus dem 14. Jh. und Restaurants

Le Somail: Kleiner Ort mit einigen Bauwerken aus dem 17. Jh.: Kapelle, gewölbte Steinbrücke, Gasthof, Lagerhäuser und Kühlhaus

Malpasse-Tunnel: 160m langer Tunnel. Darüber befindet sich das „Maison de Malpas“ mit Informationen über Sehenswürdigkeiten, Multimedia-Raum und Verkauf lokaler Spezialitäten

Béziers: Sehenswerte Stadt mit Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants, Kathedrale St. Nazaire (mit toller Aussicht über die Landschaft), Rathaus aus dem 18. Jh., einige Kirchen, Kunstmuseum, Brücke Pont Vieux, Kanalbrücke und besonders Schleusentreppe von Fonsérannes (17. Jh., 7 Kammern). Blumenmarkt: jeden Freitag

Port-Casssafières: Netter kleiner Hafen mit Restaurant, nicht weit vom Strand entfernt

Vias: Malerischer Ort mit Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und zahlreichen Weingütern. Sehenswürdigkeiten: Saint-Jean Baptiste aus Lavastein (14. Jahrhundert), Wohnsitz der Bischöfe von Agde (12. Jahrhundert), Brücke Pont Jonquié aus dem 17. Jh., Markthalle (1830). Markt: mittwochs und samstags morgens

Agde: Eine der ältesten Städte Frankreichs (ca. 6. Jh. v. Chr.) mit mittelalterlichem Ortsbild, Kathedrale St. Étienne, Meeresarchäologie-Museum „Éphèbe“, Rundschleuse aus dem 17. Jh., erloschener Vulkan Mont Saint Loup und Fischerstechen im August, viele Cafés, Restaurants und  Einkaufsmöglichkeiten. Markt: donnerstags morgens

Marseillan: Mediterranes Dorf mit ältester Mariannen-Statue Frankreichs, Kirche St. Jean-Baptiste und Theater im italienischen Stil, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Bekannt für den Vermouth Noilly Prath (Führung im Weinkeller möglich). Markt: dienstags morgens

Mèze: „Éco-Site“ (Zentrum für Lagunenforschung). Einige Festivals in den Sommermonaten: Festival des heiligen Petrus (Juni), Festival de Thau (Juli) und Schalentierfest (August). Markt: donnerstags und sonntags morgens, samstags Trödelmarkt

Bouzigues: Wiege der Austern- und Muschelzucht am Etang de Thau mit Museum rund um dieses Thema, Cafés, Bars und Restaurants

Sète: Geburtsstadt des französischen Sängers George Brassens mit Brassens-zentrum, Paul-Valéry-Museum, Friedhof „Cimetière marin“ (seit dem 17. Jh.), Dekanatskirche St. Louis, Mont Saint-Clair (schöner Aussichtspunkt), Kapelle Notre-Dame-de-la-Salette (sehenswerte Fresken), Theater Molière, Markthallen und lange Sandstrände. Markt: mittwochs und freitags, sonntags Flohmarkt

Frontignan: Sehenswerte Stadt mit Kirche St. Paul,  Museum zur Landesgeschichte, lange Sandstrände, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Markt: donnerstags und samstags morgens und jeden 1. Samstag im Monat Flohmarkt

Maguelone: Romanische Kathedrale St. Pierre et St. Paul (Ursprung im 5. Jh., im 11. Jh. wiederhergestellt, ehemaliger Bischofssitz)

Palavas-les-Flots: Badeort mit weitläufigem Sandstrand, Restaurants und zwei Museen (Eisenbahnmuseum und Albert-Dubout-Museum). Markt: montags, mittwochs und freitags morgens

Lattes: Archäologisches Museum Henri Prades, romanische Kirche St. Laurent, Naturschutzgebiet Méjean und Einkaufsmöglichkeiten


 

5. Argens – Carcassonne – Castelnaudary – Argens (10/11 Tage)

134 km, 66 Schleusen, ca. 32 h Fahrzeit

Sehenswürdigkeiten:

Argens: Hübsches Dorf mit Schloss aus dem 14. Jh. und Restaurants

Homps: Kleiner Ort mit Einkaufsmöglichkeit und Restaurants, Kirche St. Amand, romanische Kapelle St. Michel, Badesee „Étang de Jouarres“ in 1 km Entfernung

Puichéric: Mittelalterliches Dorf mit Restaurants, romanischer Kirche Notre-Dame und Schloss. Markt: dienstags und freitags morgens

Trèbes: Schöner Ort mit Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants, Kirche St. Étienne (ca. 14.Jh.), Dreifach-Schleuse und Kanalbrücke. Markt: mittwochs

Carcassonne: Absolut sehenswert ist die mittelalterliche Altstadt (gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe) mit beeindruckenden Befestigungsanlagen und zahlreichen Türmen, einer Burg aus dem 12. Jh. und gotischer Basilika St. Nazaire. Markt: dienstags, donnerstags und samstags morgens

Villesèquelande: Netter Ort mit alter Kirche und Pfarrhaus (beides 11. Jh.), alter Ulme auf dem Kirchplatz, Einkaufsmöglichkeiten und Restaurant

Bram: Die Gemeinde mit kreisrund geschlossenem, mittelalterlichem Ortsbild liegt ca. 1,6 km vom Hafen entfernt. Einkaufsmöglichkeiten und Restaurant, Kirche Saint-Julien et Sainte-Basilisse aus dem 13. Jh. und archäologisches Museum Eburomagus. Markt: mittwochs morgens

Castelnaudary: Hauptstadt des Cassoulet, einer Spezialität der Region, mit Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten, einzigartige Kapelle Notre-Dame de Pitié (16. Jh.), Kirche St. Michel, Lauragais-Museum, Mühle von Cugarel, Grand Bassin (größter See des Canal du midi) und Vierfach-Schleuse St. Roch. Markt: montags morgens


 

6. Argens – Narbonne – Agde – Marseillan – Argens (10/11 Tage)

200 km, 54 Schleusen, ca. 28 h Fahrzeit

Sehenswürdigkeiten:

Argens: Hübsches Dorf mit Schloss aus dem 14. Jh. und Restaurants

Le Somail: Kleiner Ort mit einigen Bauwerken aus dem 17. Jh.: Kapelle, gewölbte Steinbrücke, Gasthof, Lagerhäuser und Kühlhaus

Sallèles-d’Aude: Kleiner Ort mit Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Sehenswert: Römische Töpferei aus dem 1. – 3. Jahrhundert. Markt: dienstags und freitags morgens

Narbonne: Sehenswerte Stadt mit Cafés und Restaurants, Kathedrale Saint Just, römischer Kornspeicher, Überreste der Via Domitia, Pont des Marchands (Häuserbrücke römischen Ursprungs), Kunst- und Geschichtsmuseum im Erzbischöflichen Palais. Markt: dienstags und freitags morgens

Malpasse-Tunnel: 160m langer Tunnel. Darüber befindet sich das „Maison de Malpas“ mit Informationen über Sehenswürdigkeiten, Multimedia-Raum und Verkauf lokaler Spezialitäten

Béziers: Sehenswerte Stadt mit Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants, Kathedrale St. Nazaire (mit toller Aussicht über die Landschaft), Rathaus aus dem 18. Jh., einige Kirchen, Kunstmuseum, Brücke Pont Vieux, Kanalbrücke und besonders Schleusentreppe von Fonsérannes (17. Jh., 7 Kammern). Blumenmarkt: jeden Freitag

Vias: Malerischer Ort mit Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und zahlreichen Weingütern. Sehenswürdigkeiten: Saint-Jean Baptiste aus Lavastein (14. Jahrhundert), Wohnsitz der Bischöfe von Agde (12. Jahrhundert), Brücke Pont Jonquié aus dem 17. Jh., Markthalle (1830). Markt: mittwochs und samstags morgens

Agde: Eine der ältesten Städte Frankreichs (ca. 6. Jh. v. Chr.) mit mittelalterlichem Ortsbild, Kathedrale St. Étienne, Meeresarchäologie-Museum „Éphèbe“, Rundschleuse aus dem 17. Jh., erloschener Vulkan Mont Saint Loup und Fischerstechen im August, viele Cafés, Restaurants und  Einkaufsmöglichkeiten. Markt: donnerstags morgens

Marseillan: Mediterranes Dorf mit ältester Mariannen-Statue Frankreichs, Kirche St. Jean-Baptiste und Theater im italienischen Stil, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Bekannt für den Vermouth Noilly Prath (Führung im Weinkeller möglich). Markt: dienstags morgens


 

7. EINWEGFAHRT Argens – Narbonne – Aigues-Mortes – Lattes (10/11 Tage)

202 km, 39 Schleusen, ca. 25 h Fahrzeit

Sehenswürdigkeiten:

Argens: Hübsches Dorf mit Schloss aus dem 14. Jh. und Restaurants

Le Somail: Kleiner Ort mit einigen Bauwerken aus dem 17. Jh.: Kapelle, gewölbte Steinbrücke, Gasthof, Lagerhäuser und Kühlhaus

Sallèles-d’Aude: Kleiner Ort mit Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Sehenswert: Römische Töpferei aus dem 1. – 3. Jahrhundert. Markt: dienstags und freitags morgens

Narbonne: Sehenswerte Stadt mit Cafés und Restaurants, Kathedrale Saint Just, römischer Kornspeicher, Überreste der Via Domitia, Pont des Marchands (Häuserbrücke römischen Ursprungs), Kunst- und Geschichtsmuseum im Erzbischöflichen Palais. Markt: dienstags und freitags morgens

Malpasse-Tunnel: 160m langer Tunnel. Darüber befindet sich das „Maison de Malpas“ mit Informationen über Sehenswürdigkeiten, Multimedia-Raum und Verkauf lokaler Spezialitäten

Béziers: Sehenswerte Stadt mit Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants, Kathedrale St. Nazaire (mit toller Aussicht über die Landschaft), Rathaus aus dem 18. Jh., einige Kirchen, Kunstmuseum, Brücke Pont Vieux, Kanalbrücke und besonders Schleusentreppe von Fonsérannes (17. Jh., 7 Kammern). Blumenmarkt: jeden Freitag

Vias: Malerischer Ort mit Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und zahlreichen Weingütern. Sehenswürdigkeiten: Saint-Jean Baptiste aus Lavastein (14. Jahrhundert), Wohnsitz der Bischöfe von Agde (12. Jahrhundert), Brücke Pont Jonquié aus dem 17. Jh., Markthalle (1830). Markt: mittwochs und samstags morgens

Agde: Eine der ältesten Städte Frankreichs (ca. 6. Jh. v. Chr.) mit mittelalterlichem Ortsbild, Kathedrale St. Étienne, Meeresarchäologie-Museum „Éphèbe“, Rundschleuse aus dem 17. Jh., erloschener Vulkan Mont Saint Loup und Fischerstechen im August, viele Cafés, Restaurants und  Einkaufsmöglichkeiten. Markt: donnerstags morgens

Marseillan: Mediterranes Dorf mit ältester Mariannen-Statue Frankreichs, Kirche St. Jean-Baptiste und Theater im italienischen Stil, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Bekannt für den Vermouth Noilly Prath (Führung im Weinkeller möglich). Markt: dienstags morgens

Mèze: „Éco-Site“ (Zentrum für Lagunenforschung). Einige Festivals in den Sommermonaten: Festival des heiligen Petrus (Juni), Festival de Thau (Juli) und Schalentierfest (August). Markt: donnerstags und sonntags morgens, samstags Trödelmarkt

Bouzigues: Wiege der Austern- und Muschelzucht am Etang de Thau mit Museum rund um dieses Thema, Cafés, Bars und Restaurants

Sète: Geburtsstadt des französischen Sängers George Brassens mit Brassens-zentrum, Paul-Valéry-Museum, Friedhof „Cimetière marin“ (seit dem 17. Jh.), Dekanatskirche St. Louis, Mont Saint-Clair (schöner Aussichtspunkt), Kapelle Notre-Dame-de-la-Salette (sehenswerte Fresken), Theater Molière, Markthallen und lange Sandstrände. Markt: mittwochs und freitags, sonntags Flohmarkt

Frontignan: Sehenswerte Stadt mit Kirche St. Paul,  Museum zur Landesgeschichte, lange Sandstrände, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Markt: donnerstags und samstags morgens und jeden 1. Samstag im Monat Flohmarkt

Maguelone: Romanische Kathedrale St. Pierre et St. Paul (Ursprung im 5. Jh., im 11. Jh. wiederhergestellt, ehemaliger Bischofssitz)

Palavas-les-Flots: Badeort mit weitläufigem Sandstrand, Restaurants und zwei Museen (Eisenbahnmuseum und Albert-Dubout-Museum). Markt: montags, mittwochs und freitags morgens

La Grande-Motte: Ort mit außergewöhnlicher Architektur, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und weitläufigen Badestränden. Markt: sonntags morgens

Le Grau-du-Roi: Hübscher Ort mit altem Leuchtturm, Seaquarium (großes Meeres-Museum) und Badestränden. Markt: dienstags, donnerstags und samstags morgens sowie Fischversteigerung jeden Nachmittag bei Rückkehr der Fischerboote

Aigues-Mortes: Sehenswerte Stadt mit vollständig erhaltener und begehbarer Stadtmauer mit 15 Türmen und 10 Toren, frühgotische Kirche Notre-Dame des Sablons (älteste Kirche des Ortes, aus dem 13. Jh.), Kapellen der Weißen und der Grauen Büßer (17.Jh.), Turm „Tour de Constance“, Altstadt, Salinen und Stierkampfarena, Cafés, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Markt: mittwochs und sonntags morgens

Lattes: Archäologisches Museum Henri Prades, romanische Kirche St. Laurent, Naturschutzgebiet Méjean und Einkaufsmöglichkeiten

© Copyright ferien-auf-dem-wasser.de - Datenschutz - Impressum

Individuelle Angebote für Hausbootferien - UNVERBINDLICHE ANFRAGE

Hier können Sie ein --------> Hausboot mieten