Kontaktieren Sie uns

Gerne beraten wir Sie persönlich und individuell und unterstützen Sie bei der Suche nach dem Wunschboot.

Wir lieben Hausbooturlaub - auch Sie werden begeistert sein!

Gerne können Sie uns auch per
E-Mail kontaktieren.

Unverbindliche Anfrage

Welches Hausboot und Gebiet soll ich wählen ?

Welches Hausboot ist das richtige für uns? Für welches Hausbootgebiet sollen wir uns entscheiden? Gerne helfen wir Ihnen bei der Wahl des optimalen Bootsurlaubs.

Auswahl des passenden Hausbootes und Gebietes

Welchen Bootstyp soll ich wählen? Für wie viele Personen sind die Hausboote geeignet?
In unserem Angebot finden Sie führerscheinfreie Hausboote für 2 bis 12 Personen. Sie können ein Hausboot mit einer Kabine buchen oder für eine größere Hausboot-Crew (bis maximal 12 Personen) mit bis zu 5 Kabinen (also 10 feste Betten und 2 Betten zum Umbau im Wohnbereich).

Wichtig bei der Auswahl der richtigen Hausbootgröße ist immer die Anzahl der erforderlichen Kabinen. Wenn zum Beispiel eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern ein Hausboot buchen möchte, sollte für eine komfortable Urlaubsfahrt ein Hausboot mit zwei Kabinen gewählt werden. Es ist aber auch möglich, ein Boot mit einer Kabine zu buchen und im Wohnbereich des Bootes die Sitzecke für zwei Personen umzubauen. Achten Sie bei den Bootsbeschreibungen auf die von uns angegebene maximale Personenanzahl, z.B. 4+2 = 4 Personen ideal, weitere 2 Personen können die Umbaumöglichkeit im Wohnbereich zum Schlafen nutzen. Darüber hinaus gibt es Bootstypen mit 3 oder sogar 4 Betten in einer Kabine oder auch Bootstypen mit Stockbetten (Etagenbetten).

Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Boot spielt auch die Frage nach dem Komfort eine große Rolle: wir bieten Ihnen unterschiedliche Bootstypen an. Boote mit einem Innensteuerstand, Boote mit 2 Steuerständen (außen und innen) oder Boote mit nur einem Außensteuerstand. Bei den meisten Booten mit 2 Steuerständen oder mit einem Außensteuerstand haben Sie die Möglichkeit auf dem Deck des Bootes im Außenbereich zu sitzen. Viele Boote haben auf dem Sonnendeck (Fly-Bridge) auch einen Tisch mit Stühlen, sodass Sie auch außen essen können.

Wir beraten Sie bei der Bootswahl ausführlich!

Die genauen Beschreibungen der Boote inklusive Grundriss finden Sie auf unserer Internetseite unter: Hausboote
Mit welchen Zusatzkosten/Nebenkosten muss ich noch rechnen?
Folgende Nebenkosten sind vor Ort bei der Bootsübernahme bzw. -abgabe zu zahlen:

- Kaution: je nach Veranstalter und Bootstyp zwischen EUR 300,- und EUR 2600,-/Boot. Manche Veranstalter bieten eine Versicherung an, die statt der Kaution vor Ort abgeschlossen werden kann. Die Kosten für die Versicherung sind abhängig von Bootstyp und Reisedauer (Wochenpreis z.B. zwischen EUR 75,- und EUR 294,-).

- Treibstoffkosten: werden am Ende der Bootsfahrt abgerechnet. Die Kosten für den Treibstoff belaufen sich auf ca. EUR 200,- bis EUR 250,-/Woche, je nachdem, wie viel Sie gefahren sind. Größere Boote haben einen höheren Verbrauch.

- Kaution für den Treibstoff, zwischen EUR 100,- und EUR 350,- je nach Reisedauer und Veranstalter. Wird bei Rückgabe des Bootes mit dem tatsächlichen Verbrauch verrechnet.

- Kaution für die Endreinigung (bei wenigen Veranstaltern) ca. EUR 150,-

- Endreinigung: bei vielen Veranstaltern kann die Endreinigung selbst von Ihnen vorgenommen werden. Manche Veranstalter haben eine obligatorische Endreinigung. Je nach Bootstyp und Veranstalter belaufen sich die Kosten auf ca. EUR 40,- bis EUR 150,-

- Hafengebühren (wenn Sie in Häfen anlegen möchten, je nach Hafenbetreiber ca. EUR 7,- bis ca. EUR 15,-/Übernachtung). In Italien sind die Liegeplätze deutlich teurer: je nach Hafenbetreiber: ab EUR 35,- / Nacht

- Fahrradmiete (falls Sie Fahrräder vor Ort mieten möchten), ca. EUR 30,-/Woche. Fahrräder können bei der Buchung bereits vorreserviert werden

- Parkplatzgebühren: oft haben Sie die Möglichkeit, Ihren PKW auf einem öffentlichen Parkplatz kostenlos abzustellen. Wenn Sie aber einen umzäunten Parkplatz oder eine Garage wünschen, kostet das ca. EUR 30,- bis EUR 50,-/Woche (je nach Hafen)

- Haustierpauschale (je nach Veranstalter zwischen EUR 30,- und EUR 50,-/Haustier)

Schauen Sie in unseren Preislisten der Veranstalter nach. Hier finden Sie alle Extras und die dazugehörigen Kosten.
Wie werden die Treibstoffkosten abgerechnet?
Je nach Veranstalter werden die Treibstoffkosten entweder nach Betriebsstunden oder nach verbrauchten Litern berechnet. Sie erhalten bei der Übergabe ein voll getanktes Boot. Sofern Sie bei Übernahme eine Treibstoffkaution hinterlegt haben, wird bei Rückgabe dann Ihr tatsächlicher Verbrauch mit der von Ihnen hinterlegten Treibstoffkaution verrechnet.
Sind die Hausboote versichert?
Ja, unabhängig davon ob Sie in Frankreich, Holland, Deutschland, Irland, Italien, Belgien, Schottland oder anderen Ländern Hausboot fahren, sind alle Hausboote Vollkasko versichert. Sie haften bei Schäden bis zur Höhe der von Ihnen hinterlegten Kaution. Die Höhe der Kaution entnehmen Sie bitte der Preisliste. Bei einigen Veranstaltern kann statt der Kaution eine Charterversicherung vor Ort abgeschlossen werden. Fragen Sie uns nach Detailinformationen!
Was ist eine Kaution und wie wird sie hinterlegt?
Die Kaution ist Ihr Selbstbehalt im Schadensfall. Um Ihre Kaution abzusichern, haben Sie die Möglichkeit eine Kautionsversicherung abzuschließen. Im Falle eines Schadens ersetzt Ihnen die Versicherung, die vom Veranstalter einbehaltene Kaution. Bei Ihrer Bootscharter wird die Kaution vor Ort in bar, bei einigen Basen auch per Kreditkarte (VISA, Mastercard) hinterlegt. Wir informieren Sie bei der Buchung. Die Kaution wird nicht im Voraus überwiesen.
Gibt es auch behinderten-/rollstuhlgerechte Hausboote?
Rollstuhlgerechte Hausboote gibt es leider nicht. Es gibt jedoch einige Boote mit ebenerdigem Ein-/Ausstieg und breiteren Türen, welche für Menschen mit Gehbehinderungen geeignet sind.
Kann ich ein Haustier mit auf das Hausboot nehmen?
Ihre Haustiere sind an Bord der meisten Hausboote willkommen! Es wird vor Ort ein Zuschlag von ca. 30,- bis 50,- EUR/Haustier erhoben. Achten Sie bei der Wahl des Hausbootes auch darauf, dass bei einigen Hausbooten der Zugang aufs Boot für Ihr Haustier etwas leichter ist. Zum Teil sind Flohhalsbänder für Hunde verpflichtend. Wir beraten Sie gerne!
Fluss oder Kanal – was eignet sich besser für meine Hausbootfahrt? Worin liegen die Unterschiede?
Ein Fluss ist ein natürlicher, ursprünglicher Wasserverlauf. Der Kanal ist ein künstlicher Wasserverlauf und ist nicht zum Baden geeignet, ein Fluss dagegen schon. Bei der Fahrt auf einem Kanal kann man überall anlegen. Bitte beachten Sie eventuelle Verbotsschilder. Auf einer Flussfahrt können nur ausgeschilderte Plätze zum Anlegen genutzt werden. In manchen Regionen können Flüsse im Frühjahr und manchmal im Herbst von Hochwasser betroffen sein.
Welche Routen kann man mit dem Hausboot fahren? Welches Gebiet soll ich wählen?
Es gibt so viele Hausbootgebiete in fast allen Ländern Europas. Eine Übersicht aller Hausbootgebiete finden Sie unter: Hausboot-Gebiete

Jede Region ist anders, es gibt Gebiete mit weniger Schleusen, andere mit mehr Schleusen, ruhigere Wasserstraßen oder mehr Abwechslung (z.B. Sehenswürdigkeiten, Schlösser, Restaurants usw.). In Frankreich können Sie meistens auf Kanälen navigieren. Es gibt jedoch auch wenige Flüsse, die befahrbar sind, wie z.B.: Saone, Lot, Charente oder Baise. In Mecklenburg haben Sie mehr Abwechslung, da hier viele kleine Seen durch Kanäle miteinander verbunden sind und es erwartet Sie ein wahres Wasserlabyrinth. In Holland können Sie auch Rundfahrten unternehmen, da hier viele Kanäle parallel zueinander verlaufen und somit muss die gleiche Strecke nicht doppelt befahren werden. Wichtig bei der Entscheidung für ein bestimmtes Gebiet ist z.B. auch die Frage, ob Sie eine kurze Anfahrt oder auch eine längere Anfahrt in Betracht ziehen. Von Deutschland nach Südfrankreich fährt man in der Regel ca. 10 Stunden, nähere Gebiete sind z.B. das Elsass. Je nach Wohnort kommt eventuell Holland oder Mecklenburg in Frage. Das Wetter in Südfrankreich ist allerdings beständiger als in den nördlicheren Hausbootrevieren. Gerne beraten wir Sie bei der Wahl des Gebietes!

Die Hausboote können je nach Gebiet entweder im gleichen Hafen zurückgebracht werden oder es kann bei der Buchung eine Einwegfahrt reserviert werden. Das heißt, Sie übernehmen das Hausboot in einem Hafen und fahren damit zu einem anderen Hafen wo Sie am Ende der Mietzeit die Abgabe geplant haben. Eine Einwegfahrt hat den Vorteil, dass Sie die gleiche Strecke nicht doppelt befahren müssen, allerdings wird bei der Buchung ein Einwegfahrtzuschlag (zwischen 90,- und 175,- EUR) erhoben. Auch sollten Sie dabei bedenken, dass Sie das Auto entweder an die Ankunftsbasis überführen lassen (ca. 100,- EUR) oder mit einem Taxi bzw. öffentlichen Verkehrsmitteln zurückfahren müssen. Genaue Hinweise werden Ihnen bei der Beratung mitgeteilt.
Gibt es Gebiete, in denen es gar keine Schleusen gibt?
Ein Gebiet, in dem es gar keine Schleusen hat, gibt es nicht. Bei Hausbooturlaub in der Camargue in Frankreich haben Sie sehr wenig Schleusen. Für Bootsfahrer mit wenig Erfahrung eigenen sich in Frankreich außerdem noch die Charente, die Bretagne, im Burgund die Region Franche-Comte & Saone und in Anjou. Hier hat es wenig Schleusen. In Deutschland auf der Mecklenburgischen Seenplatte und in Polen auf der Masurischen Seenplatte können Sie auch Hausboot mit wenig Schleusen fahren.
Wie plane ich am besten meine Bootsfahrt?
Viele Kunden möchten eine detaillierte Routenempfehlung von uns haben. Einige Routenempfehlungen können wir Ihnen gerne zusenden, doch aus Erfahrung wissen wir, dass es immer am besten ist, wenn man die Bootsfahrt nicht sehr detailliert plant. Vor Ort entscheidet man sich meistens spontan welche Richtung man einschlagen möchte und am schönsten ist es, wenn man abends bei einem Gläschen Wein den nächsten Tag grob plant, dann ist man auch nicht enttäuscht, wenn man eine bestimmte Strecke nicht schafft.

Zur Frage welche Entfernung mit dem Boot zurückgelegt werden kann: Die normale Fahrtgeschwindigkeit beträgt ca. 6 bis 10 km/h. Schleusendurchfahrten können bis zu 20 Minuten dauern (Wartezeit und Schleusenvorgang), so dass Sie bei einer 4 bis 5 Stunden reinen Fahrtzeit ca. 30 bis 40 km pro Tag zurücklegen können (inklusive Schleusen). Bei Streckenabschnitten mit wenig Schleusen, schaffen Sie pro Tag viel mehr Kilometern.

Im Mietpreis Ihrer Bootsferien sind je nach Veranstalter ein Kapitänshandbuch/Bordbuch inklusive. Bei fast allen Veranstaltern haben Sie eine Wasserkarte an Bord. Wir empfehlen eine Wasserkarte/Flusskarte vorab bei uns zu bestellen, damit Sie Ihre Bootsfahrt in Ruhe vorbereiten können. In unserem Shop finden Sie Wasserkarten für die meisten Regionen, sehr übersichtlich dargestellt sind z.B. die Kanalführer für Frankreich. Diese enthalten neben der genauen Kilometrierung, Betonnung und Schleusenhinweise auch Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Landgängen, Restaurants und Häfen unterwegs.
Was sind Wasserkarten und wo kann man diese bestellen?
Eine Wasserkarte ist sozusagen der „Straßenatlas des Wassers“. In einer Wasserkarte finden Sie alle befahrbaren Wasserwege mit Kilometerangaben, Schleusen, Brücken, Tunnels etc. Oft enthalten Wasserkarten auch Informationen zur Umgebung.

Die Wasserkarten für die gängigsten Hausbootgebiete finden Sie bei uns im Online-Shop.
Was ist eine Einwegfahrt und wie komme ich bei einer Einwegfahrt zurück zum Ausgangshafen?
Im Gegensatz zu einer Hin- und Rückfahrt, übernehmen Sie das Boot bei einer Einwegfahrt in Hafen A und geben es in Hafen B wieder zurück. Einige Veranstalter bieten eine PKW-Überführung an den Endhafen an. Alternativ können Taxitransfers für die Crew zurück zum Ausgangshafen gebucht werden. Zum Teil können auch öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden.
Ist eine Hin- und Rückfahrt langweilig?
Manche Kunden denken, eine Hin- und Rückfahrt sei langweilig, da man – meistens – die gleiche Strecke wieder zurückfahren muss, die man auch hingefahren ist. Dies ist aber nicht der Fall. Da Sie bei einer Hin- und Rückfahrt nicht so unter Zeitdruck stehen, rechtzeitig am Endhafen ankommen zu müssen, können Sie sich bei der Entdeckung Ihres Hausbootgebietes Zeit lassen und auch einmal an Orten anlegen, die Sie eigentlich nicht in Ihre Route eingeplant hatten.

Weitere Hausboot-Themen

 

Diese Themen könnten Sie auch noch interessieren:

- Ausstattung eines Hausbootes - alle Fragen zum Thema - wie sind die Hausboote ausgestattet? Gibt es eine Heizung an Bord, was ist ein Bugstrahlruder

- Hausbootferien Voraussetzungen zum Mieten was kostet ein Urlaub mit dem Hausboot - brauche ich Erfahrung mit dem Umgang eines Hausbootes?

- Hausbootvermietung - wer kann mir bei der Suche nach dem passenden Hausboot und Gebiet behilflich sein?

- Hausbootfahrt - unterwegs mit dem Boot- Alle Fragen und Antworten zum Thema

- Schleusen bei der Bootsfahrt - was muss ich alles beim Schleusen beachten? Wie funktioniert eine Schleuse?

- Bootscharter - wie kann ich ein Boot chartern? Was muss ich beachten?

- Yachtcharter in Deutschland - wo kann ich in Deutschland eine Yacht chartern? Ist mein Bootsführerschein für Binnengewässer ausreichend?

Hausboot-Schnellsuche


Ihre Vorteile

  • Beratung von Hausbootprofis
  • unabhängige Angebote
  • Vergleich aller Anbieter
  • Bestpreisgarantie
  • mehr als 20 Jahre Erfahrung

Feedback unserer Kunden!

Inzwischen liegen unsere Ferien auf dem Wasser - sprich Hausbootfahrt auf dem Canal du Nivernais - fast zwei Monate zurück und doch schwelgen wir noch in besten Erinnerungen an unsere Reise. Alles war bestens organisiert. Bei Ihnen angefangen. In die zugesandten Unterlagen vom Skipperhandbuch über den Kanalführer bis zu Informationen über Land und Schiff konnte man sich hervorragend einlesen und ließen uns die Reise von unserer Seite bestens vorbereiten...

Frank Blohm

Weitere Kunden-Erfahrungen