Unsere Routenvorschläge sind nur allgemeine Empfehlungen für Ihre Hausbootferien. Grundsätzlich können Sie jede vorgeschlagene Route individuell ändern (je nachdem, ob Sie weniger oder mehr Stunden pro Tag fahren möchten).

Vorbereitung: Törnplaner Mecklenburg (Verlag Quick Maritim Medien)

Vorteile dieser Region:
- führerscheinfreies Gebiet
- wenig Schleusen, Badeseen und Buchten
- schöne Ortschaften entlang der Wasserwege
- gute Gastronomie
- Fahrradwege durch den Müritz-Nationalpark


Wenn wir in Mecklenburg Boot fahren übernachten wir selten in Häfen. Den Proviant kaufen wir während des Tages. Abends suchen wir uns ruhige windgeschützte Buchten und ankern dort. Man ist für sich völlig alleine, genießt die Ruhe, kann vom Boot aus baden gehen und es hat noch den schönen Nebeneffekt, dass man die Liegegebühren der Häfen spart.

Wichtiger Hinweis: Beachten Sie stets die Wetterinformationen. Sollten Gewitter angekündigt sein, suchen Sie sicherheitshalber einen Hafen auf und übernachten dort. Sollten für die Nacht sich drehende bzw. starke Winde vorhergesagt sein, übernachten Sie ebenfalls im Hafen.

Wichtige Hinweise zur Müritz:

- ab Windstärke 4 empfiehlt es sich die Müritz nicht zu befahren. Der Wind kommt meistens aus westlichen Richtungen, das heißt man würde den Wind stets von der Seite haben und das Boot würde erheblich schaukeln. Man kann in diesem Fall höchstens kreuzen, so dass man die Wellen schräg von vorne oder hinten hat, dass verhindert das Aufschaukeln des Bootes

- bleiben Sie auf der Müritz stets innerhalb der Betonnung. Gerade am Westufer befinden sich außerhalb der Betonnung große Steinhaufen (einige Steine sind mannshoch)

 


Von Buchholz aus über die Großseen:


Müritz, Kölpinsee, Fleesensee, Plauer See


Sehenswürdigkeiten:

- Röbel: Kleinstadt an der Müritz

- Waren: Kreisstadt mit wunderschönem Hafen und Lokalen und einer schönen Altstadt mit Einkaufspassage, „Müritzseeum“, Fahrradtour Müritz Nationalpark; Wir empfehlen den Hafen am frühen Nachmittag anzulaufen, da sonst die Liegeplätze knapp werden

- Sietow: am Nordwestufer der Müritz mit Fischräucherei

- Malchow: Kloster aus dem 13. Jahrhundert, Kleinstadt am Plauer See

- Plau am See: Schloss mit Kerker; Zugbrücke von 1916, Kleinstadt am Plauer See mit historischer funktionstüchtiger Hubbrücke.


 

Von Buchholz in Richtung Süden in die Kleinseenplatte

hat den Vorteil, dass die Seen fast ausschließlich umwaldet sind und damit wesentlich windgeschützter

Um sich die Liegegebühren der Häfen zu sparen, können Sie in windgeschützte Buchten der Seen fahren und dort über Nacht ankern. (Beachten Sie die Wettervorhersagen!)

Sehenswürdigkeiten:

- Mirow: Kleinstadt mit Abzweig auf den Mirower See

Von Mirow weiter Richtung Süden, viele Häfen mit Einkaufsmöglichkeiten, viele Seen die nur durch kurze Stichkanäle (teilweise mit Schleusen) verbunden sind. Eine Fahrt nach Rheinsberg (schöne Altstadt und das bekannte Schloß Rheinsberg, mehrere Häfen) lohnt sich immer. Unmittelbar vor Rheinsberg befindet sich an der linken Uferseite ein neues Hafendorf. Man erkennt dieses an einem Leuchtturm im Einfahrtsbereich. Von Rheinsberg aus Weiterfahrt bis Fürstenberg ist innerhalb einer Woche ebenfalls möglich bzw. eine Fahrt nach Neustrelitz oder in viele Nebenseen

© Copyright ferien-auf-dem-wasser.de