Brandenburg über Potsdam nach Berlin und zurück (1 Woche)

 Auf dieser Route erleben Sie in einer Woche den Liebreiz der Potsdamer Havelseen, die Wasserhauptstadt Berlin und das Wasserparadies Köpenick.

1.Tag: Reisebeginn in Brandenburg

Start ist am Nachmittag vom Charterstützpunkt Marina Schoners Wehr in Brandenburg an der Havel. Wir empfehlen bis nach Ketzin zu fahren und dort zu übernachten. Ketzin ist schönes Fischerstädtchen mit kleinen Restaurants.

2. Tag: der Sacrow-Paretzer Kanal

Am nächsten Morgen führt die Fahrt nach Berlin durch den Sacrow-Paretzer-Kanal.  Sie kommen so etwa in 3-4 Stunden am Jungfernsee an. Weiter geht unter der berühmten Glienicker Brücke hindurch in den Griebnitzsee zum Stölpchensee in den Kleinen Wannsee. Dort können Sie die herrlichen Villen am Ufer bewundern.

Nun wird die Havel zum Meer. Sie befinden sich auf dem Wannsee, der Badewanne Berlins. An den Südufern des Wannsees sind viele Marinas, wo Sie übernachten können.

3. Tag: von Wannsee nach Köpenick

Tag Los geht's vom großen Wannsee. Berlin ist eine grüne Stadt, geprägt durch die drei natürlichen Wasserstraßen: Spree, Havel und Dahme. Hinzu kommen eine Vielzahl von Kanälen und Wasserbauwerken. Steuerbord voraus kommt der Grunewaldturm in Sicht. Vorbei an Schwanenwerder bis hinauf nach Spandau bemerken Sie kaum, dass Sie sich auf Ihrer Wasserwanderung durch die Hauptstadt Deutschlands bewegen.

Am Pichelsdorfer Gmünd verengt sich die weite Seenlandschaft der Havel und Sie fahren in das Stadtgebiet von Berlin.

Unmittelbar oberhalb der Charlottenbrücke mündet die Spree in die Havel. Spreeaufwärts bei Charlottenburg haben Sie Ihre erste Schleuse. Danach folgt man dem Spreebogen und erreicht das Regierungsviertel. Vorbei am Reichstag und an der Museumsinsel mit dem Nikolaidom liegt hinter einer Biegung die Mühlendammschleuse. Das Flussbett wird breiter und auf dem Weg nach Köpenick können Sie die 30 Meter hohe Skulptur des "Molecule Man" betrachten.  Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in diesem Teil der Spree von Ankerplätzen bis zu Marinas.

4. Tag: von Köpenick nach Schmöckwitz

Köpenick liegt am Zusammenfluss von Dahme und Spree.  Los geht ein Törn über mehrere Seen: Müggelsee, Dämeritzsee. Zwischen beiden Seen liegt die Müggelspree mit dem Wasserlabyrinth von "Neu Venedig". Die idyllischen Uferzonen sind eine Augenweide für jeden Naturliebhaber.

Auf dem Gosener Kanal führt die Fahrt nach Süden in den Seddinsee. Von dort naht das nächste Etappenziel, Schmöckwitz. Für eine Nacht vor Anker gibt es romantische Buchten gegenüber in der Großen Krampe.

5. Tag: von Schmöckwitz nach Potsdam

So langsam wird die Heimreise angetreten. Es geht es weiter die Dahme abwärts. Über den Langen See kommen Sie zur olympischen Regattastrecke und nehmen bei Grünau den Abzweig in den Teltowkanal. Er zieht sich wie ein grünes Band durch den Süden Berlins bis zur Schleuse Machnow und bringt Sie zurück in die Gewässer der Unteren Havel. Über die Glienicker Lake zum Tiefen See nach Potsdam.

6. Tag: über den Templiner See nach Hause

Über den Templiner See bis zum Schwielowsee. Am Ufer des Schwielowsee ist das mondäne „Resort Schwielowsee" entstanden. Vielleicht Mittagessen im Hafenrestaurant. Über die Havelseen Großer Zernsee, Kleiner Zernsee zum Heimathafen. Abends bei uns auf der Terrasse mit unserem Koch Thomas oder mit unserem Hafenmeister Dirk über den schönen Törn quasseln.

7. Tag: Übergabe des Bootes

Quelle: Internetseite des Veranstalters Yachtcharter Schoners Wehr

© Copyright ferien-auf-dem-wasser.de