Lagarde 4 Tage

Lagarde: Miniwoche (Montag bis Freitag)

Alle Hausboote ab Lagarde

1. Tag

Bootsübernahme am ersten Tag um 15 Uhr (Sie können in Lagarde auch etwas früher ankommen, wenn die Boote schon vorbereitet sind, können Sie sogar früher losfahren).

Nachdem die Formalitäten erledigt sind, erhalten Sie eine Einweisung und können anschließend das Boot übernehmen. Auf der Strecke in Richtung Schiffshebewerk haben Sie 7 Schleusen bis zur Schleuse Rechicourt. Die Schleusen sind automatisiert und mit einer Fernbedienung zu steuern. Sie können entscheiden, ob Sie an diesem Tag bis Rechicourt fahren möchten (ca. 3 Stunden Fahrtzeit) oder zwischen zwei Schleusen übernachten.

Zweiter Tag

Wenn Sie am ersten Tag bereits 2-3 Schleusen passiert haben, sind es jetzt nur noch 5 Schleusen bis zur vorab letzten Schleuse in Rechicourt. Die beeindruckende Schleuse mit fast 16 m Höhe ersetzt die einstigen sechs Schleusen, die früher auf der linken Uferseite noch zu sehen sind. In der Schleusenkammer machen Sie Ihr Boot einfach an den Schwimmpollern fest oder legen sie Ihre Leinen um die Rohre in der Schleusenwand. Ab der Schleuse Rechicourt haben Sie ca. 2,5 Stunden schleusenfreie Fahrt bis zum ersten Tunnel. Sie fahren auf dem Rhein-Marne-Kanal vorbei an schönen Seen (Etang de Gondrexange), können z.B. im Dorf Gondrexange (auf der rechten Seite) im Restaurant Mittag oder Abend Essen gehen oder Sie kochen gemütlich an Bord. Wir empfehlen vor dem ersten Tunnel im Hafen „bassin dÁltmuhle“ auf der linken Seite anzulegen und hier zu übernachten. Oder Sie übernachten im neuen Hafen bei Niderviller (auf der rechten Seite vor dem ersten Tunnel). In Niderviller gibt es eine Bäckerei, damit Sie morgens frische Baguettes kaufen können.

Dritter Tag

Heute wird es aufregend. Sie fahren durch 2  Tunnels und erleben die Faszination des Schiffshebewerkes Arzviller.

Der erste Tunnel (Niderviller) ist 475 m lang und der zweite Tunnel von Arzviller 2306 m lang. Beide sind jeweils nur in einer Richtung befahrbar, folglich wird der Verkehr durch Lichtzeichen geregelt, die Sie bitte genau beachten. Bei rotem Lichtzeichen legen Sie am Ponton am linken Ufer an, damit Ihr Boot auf dem Bildschirm des Kontrollposten erfasst wird. Wie bei jeder Tunneldurchfahrt ist besondere Vorsicht geboten. Als krönenden Abschluss der Sehenswürdigkeiten auf dieser langen Strecke erblicken Sie das Schiffshebewerk von Arzviller. Die Auf- und Abfahrt ist sehr einfach: Sie fahren in den Trog ein und machen fest. Danach setzt sich der gesamte Trog in Bewegung und Sie brauchen nur noch die Landschaft und die majestätische Konstruktion bewundern. Die Boote fahren in der Reihenfolge ihres Eintreffens ein, wobei Handelsschiffe, Fahrgastschiffe und Hotelboote Vorrang gegenüber Sportbooten haben. In der Hochsaison kann daher die Wartezeit auch mal 2 Stunden betragen. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen die Besichtigung der Anlage einschließlich Museumsschiff. Denken Sie daran, dass das Hebewerk eine Stunde früher als die Schleusen schließt, um nicht ungewollt festzuliegen.

Vom Schiffshebewerk sind es nur 4 Schleusen bis Lutzelbourg, eine schöne Kleinstadt mit 2 guten Restaurants. Sie können in Lutzelbourg einen Ausflug zur Burg machen, von dort ist die Aussicht auf den Kanal und den dort liegenden Booten wunderschön. Die Fahrt vom Schiffshebewerk bis Lutzelbourg dauert nur ca. 1,5 Stunden. Hier in Lutzelbourg gibt es auch einen Bäcker und ein Tante-Emma-Laden, wo Sie regionale Köstlichkeiten einkaufen können. Auch einen Besuch beim Kristallschleifer Jean Wurm, der wahre Wunderwerke herstellt empfehlen wir sehr. Auch für Kinder gibt es in Lutzelbourg einen schönen Spielplatz direkt am Ufer (rechte Seite). Übernachten können Sie in Lutzelbourg auf der linken Uferseite (vom Schiffshebewerk kommend) oder Sie fahren 4 Schleusen zurück bis zum Schiffshebewerk und übernachten auf der rechten Seite (dort gibt es eine Grillstelle). Bitte beachten Sie, dass Sie an Ihrem 4-ten und letzten Tag die komplette Strecke wieder zurückfahren müssen.

Vierter Tag

Heute fahren Sie die komplette Strecke wieder zurück. Wenn Sie beim Schiffshebewerk übernachtet haben, sind es ca. 5 Stunden Fahrtzeit bis zur Schleuse Rechicourt und von dort nochmals 3 Stunden und 7 Schleusen weiter nach Lagarde. An diesem Tag fahren Sie also 8 Stunden. Übernachten können Sie dann im Hafen Lagarde.

Letzter Tag

Bootsrückgabe um 9 Uhr.

Sie können diese Routenbeschreibung beliebig ändern. Wenn Sie z.B. am ersten Tag bis zur Schleusen Rechicourt fahren, haben Sie eine längere schleusenfreie Fahrt vor sich und können sogar noch weiterfahren (bis zum Einbruch der Dunkelheit). Am zweiten Tag würden Sie dann sogar bis Lutzelbourg kommen, am dritten Tag von Lutzelbourg zurück bis z.B. zum Abzweig Saar-Kohle-Kanal und im Hafen „Port du Houillon“ übernachten. Am vierten Tag dann die letzten 3 Stunden bis Lagarde. Es gibt Kunden, die es in 4 Tagen sogar bis Saverne schaffen, dann sind es aber 7-8 Stunden Fahrzeit/Tag. Entscheiden Sie einfach selbst je nach Lust und Laune wie viele Stunden Sie pro Tag fahren möchten und denken Sie immer daran, dass Sie die gleiche Strecke wieder zurückfahren müssen, damit das Boot pünktlich abgegeben werden kann.