Kontaktieren Sie uns

Gerne beraten wir Sie persönlich und individuell und unterstützen Sie bei der Suche nach dem Wunschboot.

Wir lieben Hausbooturlaub - auch Sie werden begeistert sein!

Gerne können Sie uns auch per
E-Mail kontaktieren.

Unverbindliche Anfrage

Erste Bootsfahrt? Das erste Mal auf einem Hausboot?

Sind Sie noch nie Hausboot gefahren, ist das Ihre erste Bootsfahrt? Gerne beantworten wir die meisten Fragen zum Thema Bootsferien.

Allgemeines & Voraussetzungen für Hausbootferien

Wer kann Hausbooturlaub machen?
Jeder, der Freude an Urlaubserlebnissen am Wasser hat, kann ein Hausboot mieten. Sie planen Ihre Route und tägliche Fahrtzeiten, wie es Ihnen gefällt. Einzige Vorgabe ist, dass Sie das Boot am Abgabetag rechtzeitig zur angegebenen Uhrzeit zurück zum Hafen fahren.
Was kostet ein Hausbooturlaub?
Die Kosten für einen Hausbooturlaub sind von verschiedenen Faktoren, wie z.B. der Saisonzeit, des Bootstyps oder des Reisegebiets abhängig. In der Vor- oder Nebensaison (April bzw. Oktober) ist es günstiger ein Hausboot zu mieten als in der Hauptsaison (Juli/August). Auch bei der Wahl des Reiselands gibt es Unterschiede. Zum einen beeinflusst die Anreise die Urlaubskosten. Je näher der Abfahrtshafen, desto günstiger die Anreise. Muss man mit dem Flugzeug anreisen, wird der Urlaub teurer. Zum anderen gibt es auch Hausbootgebiete wie z.B. die Holland, die günstiger sind als andere Gebiete, da es hier kleine Familienunternehmen gibt, die Ihre Boote preisgünstig anbieten.
Was ist das Mindestalter zum Fahren eines Hausbootes?
Auf dem Boot sollten 2 Erwachsene im Alter von mindestens 18 Jahren (Irland 21 Jahre) anwesend sein. Nur wenige Veranstalter machen, bei entsprechenden Vorkenntnissen, eine Ausnahme, bei der 1 Erwachsener mit einem oder mehreren älteren Jugendlichen fahren darf. Um das Boot „Vision“ von Le Boat mieten zu können, müssen mindestens 3 Erwachsene über 18 Jahre (in Irland 21 Jahre) mit Bootserfahrung an Bord sein.
Kann ich als alleinreisender Erwachsener mit Kind/-ern ein Boot mieten?
Normalerweise müssen bei einer Hausbootreise mindestens 2 Erwachsene an Bord sein. Manche Veranstalter machen eine Ausnahme, wenn die Kinder z.B. schon etwas älter sind oder der Erwachsene bereits Erfahrung mit Hausbooten hat bzw. einen Bootsführerschein besitzt. Wenn Sie alleine mit Kind/ern Hausboot fahren möchten, teilen Sie uns Ihr Wunschgebiet mit. Wir fragen gerne bei den Veranstaltern an, welche Abfahrtshäfen und Boote wir Ihnen anbieten dürfen.
Benötige ich Erfahrung mit dem Umgang eines Bootes?
Um einen Hausbooturlaub zu unternehmen, benötigen Sie keinerlei Erfahrung oder Vorkenntnisse. Die Hausboote sind bis auf wenige Ausnahmen führerscheinfrei, einfach zu steuern und können von Ihnen selbst oder von einem der Mitfahrer gefahren werden. Bevor Sie mit Ihrem Hausboot Ihre Tour starten, erhalten Sie an der Basis eine ausführliche Einweisung. Während der Einweisung werden Ihnen alle relevanten Bedienelemente zur Steuerung des Hausbootes erläutert. Falls Sie wünschen, wird der Basismitarbeiter mit Ihnen auch eine Proberunde fahren. So können Sie sich während der Einweisung mit dem Boot vertraut machen und mit einem sicheren Gefühl zu Ihrer Hausboottour aufbrechen.
Benötige ich einen Bootsführerschein?
Die Reviere Frankreich, Holland, Belgien, Italien, Schottland, England, Polen und die Mecklenburgische Seenplatte (Charterschein erforderlich) in Deutschland sind führerscheinfrei.

Für die Reviere um Berlin (außer 3-Tages-Tour um Potsdam), die Peene (3 Tage führerscheinfrei) bis zum Bodden, Saar in Deutschland, Mosel in Deutschland, Rhein und Neckar benötigen Sie einen Bootsführerschein Binnen.

Zum Befahren des Bodensees ist der Bootsführerschein Binnen oder höherwertig oder das Bodenseeschifferpatent erforderlich. Wenn Sie kein Bodenseeschifferpatent besitzen, müssen Sie beim Landratsamt Friedrichshafen einen Urlaubsschein erwerben, dieser befähigt Sie zum Mieten des Bootes auf dem Bodensee. Der Urlaubsschein muss rechtzeitig (2 Wochen vor Abfahrt) bestellt werden, gerne teilen wir Ihnen die nötigen Informationen zu den Formalitäten hierfür mit, sobald Sie sich für die Buchung entscheiden.
Schweizer-Kunden erhalten den "Urlaubsschein" bei der Kantonpolizei in Kreuzlingen. Auch Schweizer-Kunden müssen im Besitz des gültigen Schweizer-Bootsführerschein sein.
Was ist ein Charterschein?
Für die meisten Hausboote, die wir anbieten, benötigen Sie keinen Bootsführerschein. Es genügt ein sogenannter Charterschein, der problemlos bei Schiffsübergabe abgelegt werden kann und ca. 75,-€ kostet. Bei einigen Veranstaltern ist der Charterschein bereits im Mietpreis enthalten. Der Charterschein gilt nur für gemietete Sportboote, die maximal für 10 Personen zugelassen und haftpflichtversichert sind. Die Bootslänge ist auf 15 Meter beschränkt, die Bootsgeschwindigkeit auf 12 km/h im stillen Wasser begrenzt. Der Charterschein ist kein Ersatz für den normalerweise notwendigen Bootsführerschein. Er ist eine zeitlich und räumlich begrenzte anerkannte Bescheinigung über die Befähigung, das Sportboot auf den unten angegebenen Binnenschifffahrtsstraßen zu führen.
Wer darf das Hausboot fahren?
Der jenige, der die Einweisung vor Ort erhalten und dafür unterschrieben hat, ist der Kapitän. Fahren dürfen alle Mitreisenden (Kinder unter Aufsicht Erwachsener). Der Kapitän hat die Verantwortung über das Boot und die Crew. Der Kapitän haftet bei eventuellen Schäden.
Werden die Hausboote immer nur für eine ganze Woche gemietet oder darf ich auch kürzer fahren?
Bei den meisten Veranstaltern werden in der Hauptsaison (von Mitte Juni bis Mitte September) die Boote nur wochenweise angeboten. Last-Minute (ca. 4 Wochen vor Ihrer geplanten Abfahrt), wenn die Hausboote noch kurzfristig verfügbar sind, können je nach Verfügbarkeit auch kürzere Mietzeiten reserviert werden.

Grundsätzlich werden die Boote immer von Montag bis Montag, Freitag bis Freitag oder Samstag bis Samstag gemietet. Ein Sonntagsstart ist nur bei wenigen Veranstaltern ausnahmsweise möglich.
Ein Wochenende wird meistens von Freitag 16 Uhr bis Sonntagabend oder Montag 9 Uhr angeboten. Sie können ein Hausboot auch für eine Mini-Woche buchen. Diese beginnt am Montag 16 Uhr und dauert bis Freitag 9 Uhr. Bei einigen Veranstaltern können auch verlängerte Wochenenden, z.B. von Donnerstag bis Sonntag reserviert werden. Falls Sie länger als eine Woche fahren möchten, gibt es manchmal auch die Möglichkeit eine 10 oder 11 Tagesbuchung vorzunehmen. Natürlich dürfen Sie auch 2 Wochen oder mehr fahren.

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Wunschtermin oder nutzen Sie unser Online-Anfrageformular, dann senden wir Ihnen gerne ein Angebot zu.

Auswahl des passenden Hausbootes und Gebietes

Welchen Bootstyp soll ich wählen? Für wie viele Personen sind die Hausboote geeignet?
In unserem Angebot finden Sie führerscheinfreie Hausboote für 2 bis 12 Personen. Sie können ein Hausboot mit einer Kabine buchen oder für eine größere Hausboot-Crew (bis maximal 12 Personen) mit bis zu 5 Kabinen (also 10 feste Betten und 2 Betten zum Umbau im Wohnbereich).

Wichtig bei der Auswahl der richtigen Hausbootgröße ist immer die Anzahl der erforderlichen Kabinen. Wenn zum Beispiel eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern ein Hausboot buchen möchte, sollte für eine komfortable Urlaubsfahrt ein Hausboot mit zwei Kabinen gewählt werden. Es ist aber auch möglich, ein Boot mit einer Kabine zu buchen und im Wohnbereich des Bootes die Sitzecke für zwei Personen umzubauen. Achten Sie bei den Bootsbeschreibungen auf die von uns angegebene maximale Personenanzahl, z.B. 4+2 = 4 Personen ideal, weitere 2 Personen können die Umbaumöglichkeit im Wohnbereich zum Schlafen nutzen. Darüber hinaus gibt es Bootstypen mit 3 oder sogar 4 Betten in einer Kabine oder auch Bootstypen mit Stockbetten (Etagenbetten).

Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Boot spielt auch die Frage nach dem Komfort eine große Rolle: wir bieten Ihnen unterschiedliche Bootstypen an. Boote mit einem Innensteuerstand, Boote mit 2 Steuerständen (außen und innen) oder Boote mit nur einem Außensteuerstand. Bei den meisten Booten mit 2 Steuerständen oder mit einem Außensteuerstand haben Sie die Möglichkeit auf dem Deck des Bootes im Außenbereich zu sitzen. Viele Boote haben auf dem Sonnendeck (Fly-Bridge) auch einen Tisch mit Stühlen, sodass Sie auch außen essen können.

Wir beraten Sie bei der Bootswahl ausführlich!

Die genauen Beschreibungen der Boote inklusive Grundriss finden Sie auf unserer Internetseite unter: Hausboote
Mit welchen Zusatzkosten/Nebenkosten muss ich noch rechnen?
Folgende Nebenkosten sind vor Ort bei der Bootsübernahme bzw. -abgabe zu zahlen:

- Kaution: je nach Veranstalter und Bootstyp zwischen EUR 300,- und EUR 2600,-/Boot. Manche Veranstalter bieten eine Versicherung an, die statt der Kaution vor Ort abgeschlossen werden kann. Die Kosten für die Versicherung sind abhängig von Bootstyp und Reisedauer (Wochenpreis z.B. zwischen EUR 75,- und EUR 294,-).

- Treibstoffkosten: werden am Ende der Bootsfahrt abgerechnet. Die Kosten für den Treibstoff belaufen sich auf ca. EUR 200,- bis EUR 250,-/Woche, je nachdem, wie viel Sie gefahren sind. Größere Boote haben einen höheren Verbrauch.

- Kaution für den Treibstoff, zwischen EUR 100,- und EUR 350,- je nach Reisedauer und Veranstalter. Wird bei Rückgabe des Bootes mit dem tatsächlichen Verbrauch verrechnet.

- Kaution für die Endreinigung (bei wenigen Veranstaltern) ca. EUR 150,-

- Endreinigung: bei vielen Veranstaltern kann die Endreinigung selbst von Ihnen vorgenommen werden. Manche Veranstalter haben eine obligatorische Endreinigung. Je nach Bootstyp und Veranstalter belaufen sich die Kosten auf ca. EUR 40,- bis EUR 150,-

- Hafengebühren (wenn Sie in Häfen anlegen möchten, je nach Hafenbetreiber ca. EUR 7,- bis ca. EUR 15,-/Übernachtung). In Italien sind die Liegeplätze deutlich teurer: je nach Hafenbetreiber: ab EUR 35,- / Nacht

- Fahrradmiete (falls Sie Fahrräder vor Ort mieten möchten), ca. EUR 30,-/Woche. Fahrräder können bei der Buchung bereits vorreserviert werden

- Parkplatzgebühren: oft haben Sie die Möglichkeit, Ihren PKW auf einem öffentlichen Parkplatz kostenlos abzustellen. Wenn Sie aber einen umzäunten Parkplatz oder eine Garage wünschen, kostet das ca. EUR 30,- bis EUR 50,-/Woche (je nach Hafen)

- Haustierpauschale (je nach Veranstalter zwischen EUR 30,- und EUR 50,-/Haustier)

Schauen Sie in unseren Preislisten der Veranstalter nach. Hier finden Sie alle Extras und die dazugehörigen Kosten.
Wie werden die Treibstoffkosten abgerechnet?
Je nach Veranstalter werden die Treibstoffkosten entweder nach Betriebsstunden oder nach verbrauchten Litern berechnet. Sie erhalten bei der Übergabe ein voll getanktes Boot. Sofern Sie bei Übernahme eine Treibstoffkaution hinterlegt haben, wird bei Rückgabe dann Ihr tatsächlicher Verbrauch mit der von Ihnen hinterlegten Treibstoffkaution verrechnet.
Sind die Hausboote versichert?
Ja, unabhängig davon ob Sie in Frankreich, Holland, Deutschland, Irland, Italien, Belgien, Schottland oder anderen Ländern Hausboot fahren, sind alle Hausboote Vollkasko versichert. Sie haften bei Schäden bis zur Höhe der von Ihnen hinterlegten Kaution. Die Höhe der Kaution entnehmen Sie bitte der Preisliste. Bei einigen Veranstaltern kann statt der Kaution eine Charterversicherung vor Ort abgeschlossen werden. Fragen Sie uns nach Detailinformationen!
Was ist eine Kaution und wie wird sie hinterlegt?
Die Kaution ist Ihr Selbstbehalt im Schadensfall. Um Ihre Kaution abzusichern, haben Sie die Möglichkeit eine Kautionsversicherung abzuschließen. Im Falle eines Schadens ersetzt Ihnen die Versicherung, die vom Veranstalter einbehaltene Kaution. Bei Ihrer Bootscharter wird die Kaution vor Ort in bar, bei einigen Basen auch per Kreditkarte (VISA, Mastercard) hinterlegt. Wir informieren Sie bei der Buchung. Die Kaution wird nicht im Voraus überwiesen.
Gibt es auch behinderten-/rollstuhlgerechte Hausboote?
Rollstuhlgerechte Hausboote gibt es leider nicht. Es gibt jedoch einige Boote mit ebenerdigem Ein-/Ausstieg und breiteren Türen, welche für Menschen mit Gehbehinderungen geeignet sind.
Kann ich ein Haustier mit auf das Hausboot nehmen?
Ihre Haustiere sind an Bord der meisten Hausboote willkommen! Es wird vor Ort ein Zuschlag von ca. 30,- bis 50,- EUR/Haustier erhoben. Achten Sie bei der Wahl des Hausbootes auch darauf, dass bei einigen Hausbooten der Zugang aufs Boot für Ihr Haustier etwas leichter ist. Zum Teil sind Flohhalsbänder für Hunde verpflichtend. Wir beraten Sie gerne!
Fluss oder Kanal – was eignet sich besser für meine Hausbootfahrt? Worin liegen die Unterschiede?
Ein Fluss ist ein natürlicher, ursprünglicher Wasserverlauf. Der Kanal ist ein künstlicher Wasserverlauf und ist nicht zum Baden geeignet, ein Fluss dagegen schon. Bei der Fahrt auf einem Kanal kann man überall anlegen. Bitte beachten Sie eventuelle Verbotsschilder. Auf einer Flussfahrt können nur ausgeschilderte Plätze zum Anlegen genutzt werden. In manchen Regionen können Flüsse im Frühjahr und manchmal im Herbst von Hochwasser betroffen sein.
Welche Routen kann man mit dem Hausboot fahren? Welches Gebiet soll ich wählen?
Es gibt so viele Hausbootgebiete in fast allen Ländern Europas. Eine Übersicht aller Hausbootgebiete finden Sie unter: Hausboot-Gebiete

Jede Region ist anders, es gibt Gebiete mit weniger Schleusen, andere mit mehr Schleusen, ruhigere Wasserstraßen oder mehr Abwechslung (z.B. Sehenswürdigkeiten, Schlösser, Restaurants usw.). In Frankreich können Sie meistens auf Kanälen navigieren. Es gibt jedoch auch wenige Flüsse, die befahrbar sind, wie z.B.: Saone, Lot, Charente oder Baise. In Mecklenburg haben Sie mehr Abwechslung, da hier viele kleine Seen durch Kanäle miteinander verbunden sind und es erwartet Sie ein wahres Wasserlabyrinth. In Holland können Sie auch Rundfahrten unternehmen, da hier viele Kanäle parallel zueinander verlaufen und somit muss die gleiche Strecke nicht doppelt befahren werden. Wichtig bei der Entscheidung für ein bestimmtes Gebiet ist z.B. auch die Frage, ob Sie eine kurze Anfahrt oder auch eine längere Anfahrt in Betracht ziehen. Von Deutschland nach Südfrankreich fährt man in der Regel ca. 10 Stunden, nähere Gebiete sind z.B. das Elsass. Je nach Wohnort kommt eventuell Holland oder Mecklenburg in Frage. Das Wetter in Südfrankreich ist allerdings beständiger als in den nördlicheren Hausbootrevieren. Gerne beraten wir Sie bei der Wahl des Gebietes!

Die Hausboote können je nach Gebiet entweder im gleichen Hafen zurückgebracht werden oder es kann bei der Buchung eine Einwegfahrt reserviert werden. Das heißt, Sie übernehmen das Hausboot in einem Hafen und fahren damit zu einem anderen Hafen wo Sie am Ende der Mietzeit die Abgabe geplant haben. Eine Einwegfahrt hat den Vorteil, dass Sie die gleiche Strecke nicht doppelt befahren müssen, allerdings wird bei der Buchung ein Einwegfahrtzuschlag (zwischen 90,- und 175,- EUR) erhoben. Auch sollten Sie dabei bedenken, dass Sie das Auto entweder an die Ankunftsbasis überführen lassen (ca. 100,- EUR) oder mit einem Taxi bzw. öffentlichen Verkehrsmitteln zurückfahren müssen. Genaue Hinweise werden Ihnen bei der Beratung mitgeteilt.
Gibt es Gebiete, in denen es gar keine Schleusen gibt?
Ein Gebiet, in dem es gar keine Schleusen hat, gibt es nicht. Bei Hausbooturlaub in der Camargue in Frankreich haben Sie sehr wenig Schleusen. Für Bootsfahrer mit wenig Erfahrung eigenen sich in Frankreich außerdem noch die Charente, die Bretagne, im Burgund die Region Franche-Comte & Saone und in Anjou. Hier hat es wenig Schleusen. In Deutschland auf der Mecklenburgischen Seenplatte und in Polen auf der Masurischen Seenplatte können Sie auch Hausboot mit wenig Schleusen fahren.
Wie plane ich am besten meine Bootsfahrt?
Viele Kunden möchten eine detaillierte Routenempfehlung von uns haben. Einige Routenempfehlungen können wir Ihnen gerne zusenden, doch aus Erfahrung wissen wir, dass es immer am besten ist, wenn man die Bootsfahrt nicht sehr detailliert plant. Vor Ort entscheidet man sich meistens spontan welche Richtung man einschlagen möchte und am schönsten ist es, wenn man abends bei einem Gläschen Wein den nächsten Tag grob plant, dann ist man auch nicht enttäuscht, wenn man eine bestimmte Strecke nicht schafft.

Zur Frage welche Entfernung mit dem Boot zurückgelegt werden kann: Die normale Fahrtgeschwindigkeit beträgt ca. 6 bis 10 km/h. Schleusendurchfahrten können bis zu 20 Minuten dauern (Wartezeit und Schleusenvorgang), so dass Sie bei einer 4 bis 5 Stunden reinen Fahrtzeit ca. 30 bis 40 km pro Tag zurücklegen können (inklusive Schleusen). Bei Streckenabschnitten mit wenig Schleusen, schaffen Sie pro Tag viel mehr Kilometern.

Im Mietpreis Ihrer Bootsferien sind je nach Veranstalter ein Kapitänshandbuch/Bordbuch inklusive. Bei fast allen Veranstaltern haben Sie eine Wasserkarte an Bord. Wir empfehlen eine Wasserkarte/Flusskarte vorab bei uns zu bestellen, damit Sie Ihre Bootsfahrt in Ruhe vorbereiten können. In unserem Shop finden Sie Wasserkarten für die meisten Regionen, sehr übersichtlich dargestellt sind z.B. die Kanalführer für Frankreich. Diese enthalten neben der genauen Kilometrierung, Betonnung und Schleusenhinweise auch Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Landgängen, Restaurants und Häfen unterwegs.
Was sind Wasserkarten und wo kann man diese bestellen?
Eine Wasserkarte ist sozusagen der „Straßenatlas des Wassers“. In einer Wasserkarte finden Sie alle befahrbaren Wasserwege mit Kilometerangaben, Schleusen, Brücken, Tunnels etc. Oft enthalten Wasserkarten auch Informationen zur Umgebung.

Die Wasserkarten für die gängigsten Hausbootgebiete finden Sie bei uns im Online-Shop.
Was ist eine Einwegfahrt und wie komme ich bei einer Einwegfahrt zurück zum Ausgangshafen?
Im Gegensatz zu einer Hin- und Rückfahrt, übernehmen Sie das Boot bei einer Einwegfahrt in Hafen A und geben es in Hafen B wieder zurück. Einige Veranstalter bieten eine PKW-Überführung an den Endhafen an. Alternativ können Taxitransfers für die Crew zurück zum Ausgangshafen gebucht werden. Zum Teil können auch öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden.
Ist eine Hin- und Rückfahrt langweilig?
Manche Kunden denken, eine Hin- und Rückfahrt sei langweilig, da man – meistens – die gleiche Strecke wieder zurückfahren muss, die man auch hingefahren ist. Dies ist aber nicht der Fall. Da Sie bei einer Hin- und Rückfahrt nicht so unter Zeitdruck stehen, rechtzeitig am Endhafen ankommen zu müssen, können Sie sich bei der Entdeckung Ihres Hausbootgebietes Zeit lassen und auch einmal an Orten anlegen, die Sie eigentlich nicht in Ihre Route eingeplant hatten.

Hausboote und Ihre Ausstattung

Wie sind Hausboote ausgestattet?
Ein Hausboot ist eine "schwimmende" Ferienwohnung.

Es erwarten Sie an Bord des von Ihnen gebuchten Hausbootes vollständig ausgestattete Wohn- und Schlafräume, sowie eine komplett ausgestattete Küche inklusive Geschirr, Besteck, Töpfe, Pfannen etc. Bei den meisten Veranstaltern ist auch die Bettwäsche im Preis inklusive. Bei den Veranstaltern, die keine Bettwäsche im Mietpreis zur Verfügung stellen, haben Sie vor Ort die Möglichkeit gegen eine geringe Gebühr Bettwäsche zu mieten (siehe Preisliste unserer Veranstalter).

Die Küchen sind mit einem Gasherd und einem oder bei größeren Booten sogar zwei Kühlschränken (gasbetrieben) ausgestattet. Einige Boote verfügen auch über einen Backofen. Viele Kunden fragen uns, ob eine Kaffeemaschine an Bord ist. Sie haben an Bord einen Plastik-Kaffee-Filter und wenn Sie von zu Hause Filtertüten mitbringen (Größe 4), können Sie Kaffee auf herkömmliche Art aufbrühen.

Einige Bootstypen verfügen weiterhin über Mikrowelle, Sicherheitsbox, TV mit DVD-Player (nur wenige Bootstypen haben TV-Satellitenempfang, der in den Revieren jedoch oft sehr eingeschränkt ist). Sofern ein Außensitzbereich auf dem Boot vorhanden ist, gibt es Terrassenmöbel mit Sonnenschirm oder Bimini.

Die meisten Boote haben keinen Landanschluss. Landanschluss heißt, dass Sie 220 Volt an Bord haben, wenn Sie das Boot im Hafen anlegen und den Strom vom Hafen nutzen. Bei den Booten ohne Landanschluss haben Sie lediglich einen 12 V Zigarettenanschluss an Bord. Mit einem Adapter können Sie so z.B. ein Handy laden. Das Licht auf den Booten funktioniert über die Batterie, genauso wie bei einem Auto.

In den Detailseiten der Boote finden Sie die genauen Informationen zur Ausstattung.
Haben Hausboote "Badezimmer"?
So gut wie alle Boote sind mit sogenannten Nasszellen (WC, Waschbecken und Dusche befinden sich kombiniert in einer Kabine) oder getrennten Duschen/WCs ausgestattet. Es gibt nur ein paar wenige Ausnahmen, bei denen die Boote nur über eine Toilette verfügen. Bei den WCs unterscheidet man zwischen einem elektrischen WC und einem Marine-WC. Beim elektrischen WC funktioniert alles auf Knopfdruck, beim Marine-WC dagegen muss per Hand gepumpt werden.
Gibt es eine Heizung an Bord?
Je nach Bootstyp verfügen die Boote entweder über eine Warmluft/-wasserheizung oder eine Zentralheizung.
Gibt es an Bord ein TV-Gerät?
Sehr wenige Boote verfügen über einen Fernseher mit Satellitenempfang. Dabei ist der Empfang auch nicht gewährleistet, da der Empfang vom Standort abhängt. In einem Hafen bzw. in Ortsnähe ist der Empfang besser (aber auch nicht garantiert) als in der Natur. Einige andere Boote verfügen über ein TV-Gerät mit DVD-Player. Dieses dient nur zum angucken mitgebrachter DVD-Filme und kann nicht zum Fernsehen genutzt werden.
Gibt es Internet an Bord?
Manche Veranstalter bieten für die Dauer Ihrer Reise in einigen Gebieten WLAN-Pakete an, die Sie als zusätzliche Option buchen können. Dabei können Sie zum Teil die Anzahl der GBs selbst auswählen. Der Empfang ist allerdings abhängig von der Netzqualität. Diese kann von Region zu Region unterschiedlich sein.
Benötige ich ein Bug-/Heckstrahlruder?
Für eine Hausbootfahrt benötigen Sie weder Bug- noch Heckstrahlruder. Diese Steuerungselemente machen manche Manöver einfach nur bequemer.
Gibt es Rettungswesten an Bord und sind auch welche für Kinder vorhanden?
An Bord der Hausboote befinden sich genügend Rettungswesten. Auch für Kinder gibt es Rettungswesten. Diese erhalten Sie an der Basis, da die Größe der Rettungsweste vom Gewicht des Kindes abhängig ist. Die Rettungswesten für Kinder sollten 2 Wochen vor Abfahrt an der Basis vorreserviert werden. Fragen Sie hier dann auch nach, ab wie viel Kilo Körpergewicht Rettungswesten vorhanden sind. Für Kleinkinder empfehlen wir Ihnen zusätzliche Schwimmflügel mitzunehmen.
Wie ist die Stromversorgung?
Alle Hausboote verfügen standardmäßig über einen 12V-Zigarettenanzünder. Über einen Adapter können Geräte mit geringem Stromverbrauch, wie z.B. ein Handy, daran angeschlossen werden. Zudem gibt es bei einigen Bootstypen eine Steckdose für den Rasierapparat im Bad (110 V). Neuere Bootstypen haben einen 220V-Landstromanschluss (während der Fahrt nicht verfügbar, nur an der Stromsäule im Hafen). Das Licht auf den Booten funktioniert über die Batterie.

Auf der Detailseite des jeweiligen Bootes finden Sie nähere Angaben zur Stromversorgung an Bord.
Sind alle elektronischen Geräte an Bord erlaubt?
Die Verwendung von elektronischen Geräten mit mehr als 1500W (z.B. Glätteisen, Wasserkocher) ist an Bord nicht erlaubt, da sonst die Elektronik an Bord überlastet wird. Einen Fön oder eine Kaffeemaschine/-automaten können Sie benutzen, wenn Ihr Boot über einen Landstromanschluss verfügt und Sie in einem Hafen an einer Stromsäule angeschlossen sind.

Gerne können Sie uns bezüglich genauerer Informationen kontaktieren.

Buchung Ihres Hausbooturlaubs

Wie kommt eine Hausboot-Buchung zustande?
Ihre Anfrage für Hausbooturlaub können Sie uns telefonisch, per E-Mail, Fax oder Post zukommen lassen. Gerne können Sie auch das Anfrageformular auf unserer Internetseite verwenden. Sie erhalten dann umgehend ein Angebot von uns.

Sobald Sie sich für ein Hausboot entschieden, sowie einen Hafen und einen Termin ausgewählt haben, reservieren wir das Hausboot für Sie. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail, um uns die Details mitzuteilen. Wir senden Ihnen anschließend die Buchungsunterlagen zu. Alternativ können Sie gerne auch unsere Online-Buchungsanmeldung nutzen.
Die unterschriebene Buchungsanmeldung sollte schnellstmöglich bei uns eintreffen (per Fax oder per Post).

Eine Anzahlung von 30% bis 40% (je nach Veranstalter) ist sofort fällig. Die Restzahlung kann dann 6 Wochen vor Ihrer Abfahrt überwiesen werden. Genauere Details entnehmen Sie bitte den Buchungsunterlagen.
Gibt es Rabatte bei Hausboot-Buchungen?
Unsere Veranstalter bieten das ganze Jahr über unterschiedliche Rabatte an, wie z.B. Frühbucherrabatte, Familienrabatte oder auch Gruppenrabatte.
Zusätzlich belohnen wir unsere Kunden bereits ab der zweiten Buchung über „Ferien auf dem Wasser“ mit Treue-Rabatten.

Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot für Ihre Hausbootferien unter Berücksichtigung aller aktuell gültigen Rabatte.
Wie erhalte ich meine Reiseunterlagen? Was ist ein Mietgutschein/Voucher?
Ihre Reiseunterlagen (d.h. den Mietgutschein/Voucher, die Anfahrtsbeschreibung, etc.) erhalten Sie von uns per E-Mail, es sei denn, sie haben keine E-Mail-Adresse. Der Mietgutschein, auch Voucher genannt, ist Ihr Zahlungsnachweis für die Bootsmiete. Diesen müssen Sie vor Ort an der Basis vorlegen, um das Boot übernehmen zu können.
Muss ich Extras bereits bei Buchung mitbestellen oder geht das auch noch später bzw. vor Ort?
Extras müssen nicht gleich bei Buchung bestellt werden. Sie können auch noch danach oder erst vor Ort gebucht werden. Zum Teil empfiehlt es sich jedoch aufgrund der begrenzten Stückzahlen mancher Extras, diese bereits im Voraus zu reservieren.
Wie kann ich Extras bezahlen?
Wenn Sie die Extras gleich bei der Buchung mitbestellen, können Sie diese im Rahmen Ihrer Rechnung bezahlen (per Überweisung oder Kreditkartenabbuchung). Wenn Sie die Extras über uns vorreserviert oder erst vor Ort gebucht haben, können Sie diese an der Basis entweder in bar oder mittels Kreditkarte (Visa oder Mastercard) bezahlen.
Kann ich auch eigene Fahrräder mitbringen?
Gerne können Sie Ihre eigenen Räder mitbringen. Es empfiehlt sich hier, nur 2 Fahrräder je Boot mitzunehmen, da die Fahrräder an Deck doch einiges an Platz wegnehmen.
Alternativ können auch Fahrräder bei den meisten Veranstaltern gemietet werden. Pénichette-Boote haben fest installierte Fahrradständer an Deck. Auf anderen Booten können die Räder z.B. an der Reling befestigt werden.
Kann ich einen Transfer im Voraus buchen?
Falls Sie nicht mit Ihrem eigenen PKW anreisen, können Sie vor Ihrer Hausbootfahrt einen Taxitransfer von und zum Bahnhof, Flughafen oder Hotel reservieren. Den Transfer müssen Sie nach Ankunft in lokaler Währung direkt an den Taxifahrer bezahlen, mit Ausnahme von Irland. Hier müssen die Kosten für den Transfer bereits im Voraus mit der Bootsmiete beglichen werden.
Auch der Taxitransfer oder die Überführung Ihres Autos bei einer Einwegfahrt können im Voraus gebucht werden.

Gerne sind wir Ihnen bei der Reservierung des Transfers behilflich.
Muss ich das Hausboot selbst reinigen oder kann auch eine Endreinigung bestellt werden?
Bei einigen Veranstaltern wird vor Ort eine Endreinigung gegen Entgelt angeboten. Sie haben dann die Wahl, das Hausboot selbst zu reinigen oder reinigen zu lassen. Oft ist es aber so, dass keine Zusatzkosten auf Sie zukommen, wenn das Hausboot besenrein abgegeben, das Geschirr abgespült und weggeräumt, sowie der Abfall von Bord gebracht wird. Nur wenige Veranstalter haben eine obligatorische Endreinigung. Achten Sie bei Ihrem Angebot auf die von uns angegebenen Nebenkosten für Ihre Hausbootfahrt.
Sollte man eine besondere Versicherung abschließen?
Wir empfehlen ausdrücklich den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung für den Fall, dass Sie den Hausbooturlaub aus unvorhersehbaren Gründen nicht antreten können.

Über unsere Internetseite haben Sie die Möglichkeit eine Reiserücktrittskosten-Versicherung über die ERV abzuschließen.

Die Hausbootfahrt

Wie komme ich zur Basis?
Zusammen mit Ihrem Mietgutschein erhalten Sie von uns eine Anfahrtsbeschreibung zu dem von Ihnen gebuchten Hafen. Bei Einwegfahrten erhalten Sie natürlich die Anfahrtsbeschreibungen beider Basen. Auf den Anfahrtsbeschreibungen finden Sie wichtige Informationen, wie die Adressen und Telefonnummern der Basen, sowie die Anfahrtsmöglichkeiten mit verschiedenen Verkehrsmitteln (PKW, Bahn, Flugzeug).

Die Anfahrtsbeschreibungen finden Sie aber auch hier.
Wann wird das Hausboot übernommen und wann muss es wieder abgegeben werden?
Die meisten Hausboote können nachmittags ab 14 oder 16 Uhr übernommen werden. Am letzten Tag muss das Hausboot um 9 Uhr wieder im Hafen abgegeben werden, da das Basispersonal vor Ort das Hausboot für den nächsten Kunden vorbereiten muss.
Die Übernahme- und Rückgabezeiten des Hausbootes teilen wir Ihnen mit unserem Angebot mit. Zudem finden Sie diese Angaben auch auf Ihrem Mietgutschein.
Kann das Boot auch früher und/oder später als gebucht übernommen/abgegeben werden?
Le Boat ist der einzige Veranstalter, der gegen eine Gebühr die Möglichkeit anbietet, das Boot früher zu übernehmen und/oder später abzugeben. Sollten Sie das Hausboot später als angegeben zurückbringen, fallen evtl. Gebühren an.
Wie läuft die Einweisung ab und wie lange dauert Sie?
Sie erhalten vor Ihrer Abfahrt eine theoretische und praktische Einweisung. Neben den wichtigsten Schifffahrtsregeln erklärt Ihnen ein Techniker an Bord die Handhabung Ihres Hausbootes, die Ausstattung und das Zubehör. Anschließend machen Sie eine kurze Probefahrt (z.T. mit Schleuse). An Tagen mit mehreren Abfahrten erfolgt die Einweisung in Gruppen. In Deutschland dauert die Einweisung länger.
Findet die Einweisung auf Deutsch statt und welche Sprachen werden an der Basis gesprochen?
In welcher Sprache die Einweisung stattfindet, ist abhängig von den Sprachkenntnissen der Mitarbeiter der jeweiligen Basis. Sollte keiner der Mitarbeiter vor Ort deutsch sprechen, so wird die Einweisung bzw. die allgemeine Kommunikation zumindest auf Englisch erfolgen.
Wo kann ich an Bord mein Gepäck verstauen?
An Bord gibt es verschiedene Möglichkeiten sein Gepäck zu verstauen. Je nach Bootstyp stehen Ihnen Regale und/oder Schränke zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, Reisetaschen anstelle von Koffern mitzunehmen, da diese weniger Platz wegnehmen.
Welche Kleidung benötige ich während meiner Bootsfahrt?
Wetterfeste Kleidung und rutschfestes Schuhwerk sollten in Ihrem Gepäck nicht fehlen. Die Schuhe sollten eine helle Sohle haben, um keine schwarzen Streifen auf dem Boot zu hinterlassen. Auch empfehlen wir die Mitnahme von Arbeits- oder Gartenhandschuhen für das Schleusen. Diese schützen Ihre Hände beim Halten von Schiffstauen.
Muss ich Bettwäsche und Handtücher mitbringen?
Je nach Veranstalter sind Bettwäsche und/oder Handtücher im Mietpreis inklusive bzw. können gegen eine Gebühr gemietet werden. Die Information, welche Ausstattung jeweils inklusive ist, finden Sie auf der Detailseite des jeweiligen Bootes. Selbstverständlich können Sie jedoch auch Ihre eigene Bettwäsche und Ihre eigenen Handtücher mitbringen.
Welche Parkmöglichkeiten gibt es vor Ort?
Abhängig vom Hafen können verschiedene Parkmöglichkeiten gebucht werden: Es gibt öffentliche Parkplätze, umzäunte, überdachte, bewachte oder nicht bewachte Parkplätze oder Garagen. Je nach Basis sind sie kostenlos oder kostenpflichtig.

Gerne teilen wir Ihnen mit, welche der Möglichkeiten für Sie an Ihrer Wunschbasis zur Verfügung stehen.
Wie finde ich einen Liegeplatz?
In Frankreich ist es allgemein üblich am Ufer anzulegen. In Holland, Schottland, Irland oder in der Mecklenburgischen Seenplatte können Sie auch ankern. Falls Sie aber lieber im Hafen übernachten möchten (da sich die Häfen meistens in der Nähe oder direkt in einer Ortschaft befinden), achten Sie bitte darauf, rechtzeitig einen Liegeplatz aufzusuchen.
In den Wasserkarten bzw. Kanalführern sind auch alle Häfen eingezeichnet, sodass Sie keine Schwierigkeiten haben werden, einen Liegeplatz zu finden.
Wenn Sie in Häfen anlegen und dort die Serviceeinrichtungen nutzen möchten (z.B. Landstromanschluss), fallen Gebühren an. Diese betragen je nach Hafenbetreiber ca. EUR 7,- bis EUR 15,- / Nacht (in Italien deutlich teurer, ab EUR 35,- / Nacht).
Welche Arten von Schleusen gibt es und wie funktionieren Sie? Ist Schleusen schwierig?
Schleusen sind immer eine angenehme Abwechslung und auch für Anfänger kein großes Hindernis. In den Kapitänshandbüchern/Bordbüchern der Veranstalter ist der Schleusenvorgang sehr detailliert beschrieben.

Sie werden auf Ihrer Bootsfahrt verschiedene Arten von Schleusen vorfinden: manuelle Schleusen, automatische Schleusen und Schleusen mit Schleusenwärter. Automatische Schleusen werden z.B. per Fernbedienung gesteuert. Bei manuellen Schleusen dagegen muss man die Schleuse durch Kurbeln per Hand selbst öffnen/schließen.

Beachten Sie die Schleusenöffnungszeiten in Ihrem Reisegebiet (Mittagspausen, Feiertage etc).

Falls Sie eine Strecke mit wenig Schleusen bevorzugen, fragen Sie uns danach, wir beraten Sie bei der Wahl des für Sie geeigneten Gebietes.

Für Anfänger empfehlen wir zur Vorbereitung der Hausbootfahrt folgendes Buch: "Charterfibel - Hausbootwissen für Einsteiger", welches Sie in unserem Shop bestellen können.
Sind Schleusen kostenpflichtig?
Nein. Die Schleusenwärter freuen sich jedoch immer über ein kleines „Trinkgeld“.
Das Hausboot hat während der Fahrt einen Defekt! Was tue ich bei einer Panne oder einem Unfall?
Verständigen Sie sofort die Basis. Sie gibt Ihnen dann die nötigen Anweisungen. Bei Pannen hilft Ihnen ein Techniker weiter. Bei einem Unfall mit Dritten ist ein Unfallprotokoll (befindet sich an Bord) auszufüllen. Notieren Sie Namen und Adressen von eventuellen Zeugen und machen Sie Fotos vom Unfall.
Darf ich nachts Hausboot fahren?
Nein, während der Nacht ist es nicht erlaubt Hausboot zu fahren. Vor Einbruch der Dunkelheit sollten Sie angelegt haben.
Ich möchte während meiner Hausbootfahrt angeln. Ist das möglich und wo kann ich die Angelkarte kaufen?
Gerne können Sie auch auf dem Hausboot Ihrem Hobby Angeln nachgehen. Angelkarten erhalten Sie entweder an der Basis oder in Angelgeschäften. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Anfahrtsbeschreibung Ihres Abfahrtshafens.
Kann ich Lebensmittel vor Ort kaufen oder sollte ich sie besser mitbringen?
Je nach Basis haben Sie in der Nähe des Hafens eventuell einen Supermarkt. Informationen zu Einkaufsmöglichkeiten finden Sie auf der Anfahrtsbeschreibung. Da in Ländern außerhalb Deutschlands die Lebensmittel teurer sein können, empfiehlt es sich – gerade wenn man mit dem PKW anreist – Grundnahrungsmittel bereits in Deutschland zu kaufen und vor Ort dann nur noch frische Lebensmittel (Wurst, Käse, Gemüse, Obst, etc.) bei Bedarf zu kaufen.
Kann ich meinen eigenen Grill mitnehmen und darf man an Bord grillen?
Sie können Ihren eigenen Grill mitbringen. Damit dürfen Sie allerdings nur an Land grillen. Das Grillen auf den Booten ist verboten, es sei denn, sie mieten einen vom Veranstalter angebotenen Grill. Bei manchen exklusiveren Bootstypen befindet sich ein bereits fest installierter Grill an Deck.
Kann man überall baden?
In Flüssen, Seen und im Meer kann man baden. Wir raten jedoch davon ab, in Kanälen schwimmen zu gehen, da in einigen Ländern das Abwasser der Boote direkt in den Kanal geleitet wird.
Reicht der Treibstoff oder das Wasser für die Urlaubsfahrt oder muss ich unterwegs tanken?
Der Treibstoff reicht für ca. 2 Wochen aus. Sie müssen unterwegs nicht tanken. Das Hausboot wird vollgetankt übernommen und wir tanken am Ende der Hausboot-Fahrt das Boot für den nächsten Kunden wieder voll. Falls Sie eine längere Fahrt geplant haben, finden Sie in den Handbüchern an Bord Informationen zu Tankstellen auf den Wasserstraßen.
Die Mitarbeiter vor Ort geben Ihnen alle wichtigen Ratschläge bei Übernahme des Hausbootes. Zögern Sie nicht, alle noch offenen Fragen zu stellen.

Während der Fahrt können Sie an mehreren Häfen Wasser nachtanken, falls dies nötig ist (bei normalem Wasserverbrauch reicht der Wassertank für ca. 2-3 Tage). Hierfür fällt ein geringes Serviceentgelt an.

Hausboot-Schnellsuche


Ihre Vorteile

  • Beratung von Hausbootprofis
  • unabhängige Angebote
  • Vergleich aller Anbieter
  • Bestpreisgarantie
  • mehr als 20 Jahre Erfahrung

Feedback unserer Kunden!

Inzwischen liegen unsere Ferien auf dem Wasser - sprich Hausbootfahrt auf dem Canal du Nivernais - fast zwei Monate zurück und doch schwelgen wir noch in besten Erinnerungen an unsere Reise. Alles war bestens organisiert. Bei Ihnen angefangen. In die zugesandten Unterlagen vom Skipperhandbuch über den Kanalführer bis zu Informationen über Land und Schiff konnte man sich hervorragend einlesen und ließen uns die Reise von unserer Seite bestens vorbereiten...

Frank Blohm

Weitere Kunden-Erfahrungen